Auf unserer 2.Radtour mussten wir unser Improvisationstalent ein ums andere Mal unter Beweis stellen. Es begann mit der Wettervorhersage: Regen mit Gewitterwarnung! Nein, im Nachhinein begann es schon früher, mit der Ankündigung im BLV. Dort erschienen zwei Hinweise auf die Radtour, einmal ein Beitrag von Käte, in dem sie auf die Radtour mit Start um 9.30 Uhr hinwies und unsere Vorankündigung mit dem Beginn der Tour um 9.00 Uhr. Trotz des angesagten Regens kamen 14 wetterfeste Radler und Radlerinnen zum Marktplatz. Ralphs Vorschlag, die Tour zu verkürzen, fand allgemeine Zustimmung und so ging es um kurz nach 9 Uhr los Richtung Lesum. Noch in Schwanewede bekam ein Mitfahrer kalte Füße und verabschiedete sich.

Wir anderen fuhren trocken und bei bestem Fahrradwetter Richtung Lesum und in Burg auf die andere Lesumseite. Alle freuten sich auf eine Einkehr in Murkens Gasthaus, Räder abgestellt, Helme ab und da war die Rast auch schon vorbei : Öffnung erst um 11 Uhr! Aber die Stimmung war gut, Regen war nicht in Sicht und so ging es bei netten Gesprächen weiter über das Lesum-Sperrwerk, dann weiter Richtung Vegesack. Nach unterschiedlichen Meinungen zum Zeitpunkt einer Einkehr entschied der Tourenplaner Ralph. So fuhren wir bis in die Fußgängerzone von Vegesack und hatten endlich unsere wohlverdiente Pause bei belegten Brötchen oder Kuchen beim Bäcker. Kurz bevor wir uns auf den Heimweg machten, kam der (Niesel-)regen! Aber das schreckte uns nicht ab und in Blumenthal trennten sich einige Wege, manche fuhren Richtung Neuenkirchen, andere nach Schwanewede und Brundorf.

Trotz der Widrigkeiten war es eine schöne Tour und alle warten gespannt auf die nächste. Später erfuhren wir, dass sich die drei Mitfahrer, die sich direkt bei Käte angemeldet hatten, um 9.30 Uhr vergeblich am Marktplatz gewartet hatten. Damit so etwas nicht noch einmal passiert, bitten wir alle Interessenten, sich direkt bei M.L. Baig del Río oder Ralph Pittel zu melden. Und wir sind ja lernfähig: Durch die frühe Startzeit wird es mit einer Einkehr um die Mittagszeit schwierig und darum wird im neuen Schwaneweder Rundblick die Zeit mit 10 Uhr angegeben, aber da die Touren unterschiedlich lang sind, kann auch das variieren. Bitte die Veröffentlichung in der Presse beachten und bei Anmeldung noch einmal nachfragen.

Marie-Luise Baig del Río