Montagsspieler

Montagsspieler

Jeden Montag musizieren “Die Montagsspieler” im Gemeindehaus der St. Christopherus Gemeinde. Mitspieler sind herzlich willkommen.

Wenn montagabends Musik im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde an der Ostlandstraße erschallt, haben sich “Die Montagsspieler“, die Musikergruppe des Seniorenbeirates Schwanewede einmal mehr zu ihrer wöchentlichen Probe eingefunden. Nach der durch Corona bedingten Zwangspause hat die bereits 2018 gegründete Formation in den Räumen gegenüber der Begegnungsstätte eine neue Probenheimat gefunden. Zuvor waren die “Montagsspieler” bereits unter anderem in der Begegnungsstätte und der Tänzerei beheimatet.

Dies bedeutet indes nicht, dass der Gemeindesaal mittlerweile regelmäßig als Proberaum oder gar Equipmentlager genutzt wird. Ihr überwiegend akustisches Instrumentarium bauen “Die Montagsspieler”, die quantitativ schon fast als „Big Band“ zu bezeichnen wären, vor und nach jeder Probe vollständig auf – und auch wieder ab. Gesungen wird allerdings überwiegend ohne Mikrofon, und zwar so ziemlich alles, auf dass sich eine Formation dieser Größenordnung einigen kann. Oldies von den Beatles, Rolling Stones, Janis Joplin sowie Simon & Garfunkel werden ebenso freudig intoniert wie deutschsprachiges Liedgut von unter anderem Reinhard Mey, Freddy Quinn, Hannes Wader und Marius Müller Westernhagen.

BIS ZU SIEBEN GITARREN GLEICHZEITIG

Neben einem E-Bass und zwei Cajons erklingen dabei bis zu sieben Gitarren gleichzeitig. „Momentan haben wir tatsächlich einen Gitarrenüberschuss“, lacht Ingrid Gerken, auf deren Initiative sich die Gruppe vor vier Jahren gründete. „Deshalb suchen wir momentan nach weiteren Mitspielern, die im Optimalfall Geige, Flöte, Mundharmonika oder Percussion-Instrumente spielen, damit wir unser Klangbild erweitern und vielleicht auch mal den ein oder anderen Folk-Song in unser Repertoire aufnehmen können.“

Die Idee, eine Musikgruppe ins Leben zu rufen, kam Gerken, nachdem sie im Jahr 2018 einen Cajon-Workshop besuchte und die neu gewonnenen Fähigkeiten nun auch anwenden wollte. Unterstützung enthielt sie dabei zunächst sowohl von ihrer ebenfalls Cajon spielenden Nachbarin Wiltraud Engermann. Obwohl diese den Plänen Gerkes zunächst eher skeptisch gegenüber stand: „Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass wir uns mit diesem Ansinnen vielleicht verheben könnten“, gesteht Engermann und lacht.

Durch weitere Unterstützung durch den verstorbenen Seniorenbeiratsvorsitzenden Norbert Moser und einem Bericht im Schwaneweder Seniorenbeirats (SB)-Magazin machte das Vorhaben der Damen jedoch schnell die Runde. Alsbald waren sowohl zahlreiche Mitspieler als auch die erste Probegelegenheit in der Begegnungsstätte gefunden. Zeitweise brachten es die „Montagsspieler“ sogar auf 13 Musizierende, weshalb auch ein erster Proberaumwechsel notwendig wurde. Die Kapazitäten in der Begegnungsstätte reichten nicht mehr aus.

GERINGE ANSPRÜCHE AN MITSPIELER

Dabei sind die Ansprüche der Musizierenden an neue Mitspieler und sich selbst nicht allzu hoch: Virtuose Soli, komplexe Arrangements oder andere Stolpersteine, die den Fluss des gemeinsamen Musizierens hemmen könnten, haben bei den „Montagsspielern“ keinen Platz. Gesungen wird überwiegend unisono – aber gemeinsam.

Für die meisten aktuellen Mitspieler sind die „Montagsspieler“ ein willkommener Anlass, sich auf alte Träume zu besinnen. Träume aus Zeiten als viele von ihnen noch in Schüler- und Jugendbands in Garagen und Freizeitheimen zumeist nur kurzzeitig den Traum einer Musikkarriere anstrebten. Im Regelfall wurden dann die Instrumente zugunsten einer erfolgreichen Berufslaufbahn zunächst beiseite gelegt – häufig für Jahrzehnte.

Hier geht es schlicht um die Liebe zur Musik und die Freude am gemeinsamen Musizieren. Diese Freude überträgt sich zumeist auch auf die Zuhörer – wie beispielsweise auf die Besucher des „Lebendigen Adventskalenders“, bei dem die Gruppe bereits mehrere Auftritte absolvierte.

Interessierte sind herzlich eingeladen, und melden sich bei Ingrid Gerken.

  • weitere Infos zur Veranstaltung: Ingrid Gerken
  • Kontakt: 04209919110

Datum

24.06.2024

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Standort

St. Christophorus Gemeindehaus
St. Christophorus Gemeindehaus
Ostlandstr. 36, Schwanewede
Webseite
https://www.kirchengemeinde-schwanewede.de/

Unser Gemeindehaus an der Ostlandstraße 1960 wurde das Christophorus-Gemeindehaus auf dem "Heiligen Hügel", Ostlandstr. 36, erbaut und eingeweiht. Das Gemeindehaus ist ein großes Gebäude mit 9 Räumen für unterschiedlichste Gemeindearbeit mit allen Generationen. Im Gemeindehaus befinden sich auch das Kirchenbüro sowie die Friedhofsverwaltung. Derzeit nutzen über 50 Gruppen, Chöre, Aktionskreise usw. das Gemeindehaus.

Kategorie

Veranstalter

Seniorenbeirat Gemeinde Schwanewede
Telefon
04209 74858
E-Mail
info@seniorenbeirat-schwanewede.de
Webseite
http://www.seniorenbeirat-schwanewede.de

Nächster Termin